Die Akteure der Medienagentur haben ihr Engagement für gesellschaftspolitische Initiativen und gemeinnützige Vereine bzw. Gesellschaften eingestellt. Sie engagieren sich jedoch verstärkt gegen den Völkermord von Saudi Arabien und Kriegskoalition im Jemen!


Im Jemen findet laut OCHA gegenwärtig die größte humanitäre Krise auf der Welt statt.  Am 24.01.2018 schreibt die UN-Flüchtlingshilfe: Jemen - ein Land in Auflösung, 11 Millionen Menschen in akuter Lebensgefahr! 

 

Stop the WAR in Yemen

Stop the WAR in Yemen - German Peace Project

Seit dem 26.März 2015 leiden die Menschen im Jemen unter der Geißel eines absurden Krieges. Ein Krieg, der ausgelöst wurde von einer arabischen und internationalen Koalition, angeführt von Saudi Arabien. Ein Krieg, der Kinder und Frauen tötet und vertreibt und die Infrastruktur eines ganzen Landes systematisch zerstört. Eine kritische Berichterstattung über den Völkermord im Jemen und die Rolle der internationalen Koalition inkl. den USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschlands dabei, findet in internationalen wie deutschen Haupt-Medien nicht statt und die UNO schaut sprachlos zu. Das sind Kriegsverbrechen, die niemals verjähren und die niemals vergessen werden dürfen!